Inv. 21125, Köln, Papyrussammlung

21125v-1
Creative Commons License
© Institut für Altertumskunde an der Universität zu Köln. Die Metadaten und öffentlich zugänglichen Bilder zu diesem Objekt stehen unter der Lizenz Creative Commons Attribution 4.0 International.

Persistenter Link zu diesem Objekt:

https://papyri.uni-koeln.de/stueck/tm112475

Metadaten herunterladen:

TEI EpiDoc-C
Trismegistos-Nummer
Objekttyp
  • Blatt
Material
  • Papyrus
Dimensionen
  • Breite: 30,5 cm • Höhe: 9,5 cm
Bibliographie

Texte

RectoTheodoros an Theomnestos wegen Saatkorn
Textsorte dokumentarisch
Datierung 21.11.213 v. Chr.
21.11.213 v. Chr., 10. Jahr (des Ptolemaios IV), 8. Phaophi
Herkunft Herakleopolites
Sprache/n Griechisch
Schrift Griechisch
Schreib­richtung quer zu den Fasern
Tinte schwarz
Beschreibung der Hand
Gliederungs­zeichen
Status publiziert
Publikationsnr. P. Köln XI 440
Illustrationen, Symbole und Zeichnungen
Bibliographie
  • AbbildungP.Köln XI Tafel XLII
  • Editio_princepsArmoni, Ch.-Maresch, K., Theodoros an Theomnestos wegen Saatkorn, in: Kölner Papyri (P. Köln). Band 11, hrsg. von C. Armoni et al., Paderborn-München-Wien-Zürich, 2007, (Papyrologica Coloniensia. Vol. VII/11) 106-109.

Erhaltungszustand des Textes: fast vollständig

Tinte fehlt an vielen Stellen, so daß sich der Inhalt des Briefes nur noch teilweise rekonstruieren läßt.

Zeilenzahl: 9.0

Textthema: Dokumentarisches - Rechtsetzung, Rechtspflege, Verwaltung - Allgemeine Verwaltung - Amtlicher Briefwechsel

Inhaltsangabe: Der Papyrus stammt von Theodoros und hat die Saatkornzuteilung zum Gegenstand. Theodoros scheint zumindest seit Beginn des Monats Phaophi den Verwaltungsbezirk des Theomnestos zu bereisen. Begleitet wird er von dem Toparchen Haronnophris. Kontrolliert wurde in den Dörfern die ordnungsgemäße Zuteilung von Saatkorn, offenbar auch im Gespräch mit den Bauern. Der Papyrus handelt von einem Problem, das in dem Dorf Petachor aufgetreten ist. In Z. 5 ist von einer Diagraphe die Rede.

Transkription

r
(hand 2) (ἔτους) ι̣ Φ̣α̣ῶ̣φ̣ι̣ θ (πυροῦ) Ἁρμαχό̣ρωι.
(hand 1) Θεόδωρος Θεομνήστωι χαίρειν. ἡμῶν ἐπιβαλ̣ό̣ντ[ων] [εἰ]ς̣ Πεταχὸρ τῆι α τοῦ Φαῶφι
μεθ’ Ἁρον̣ν̣ώφριος τ̣ο̣ῦ̣ τοπάρ̣χ̣ου [ὥ]στε διαλογίσα̣[σθαι] [τοῖς ἐκεῖ] [γεω]ργοῖς, ὅπω̣ς̣ κ̣ο̣[μίσ]ωνται τὰ κα-
θ̣ήκ̣[ο]ντα σπέ̣ρ̣μ̣α̣τ̣α̣, κ̣[α]ὶ̣ [ο]ὐ̣χ εὑρόντες δ̣ε̣  ̣  ̣[- ca.15 -]  ̣  ̣τ̣ῆς κωμογραμματε[ίας]
5ἵνα [  ̣  ̣]  ̣  ̣τ̣  ̣[  ̣  ̣  ̣]δοσις γ[ένη]ται καὶ \  ̣λο̣  ̣σ  ̣  ̣τ̣  ̣ / ὑπογ̣ρ̣α̣φ̣   ̣[- ca.9 -]  ̣  ̣  ̣λ̣α̣ \καθότι καὶ ἐν τῆι̣ διαγρ(αφῆι)/ ἐπέσχομεν ἕως τοῦ
αὐ̣τ̣ὸ̣ν παραγενέσθαι. κ[αλ]ῶς οὖ̣ν ποήσεις γράψα[ς, οἷς] καθήκει, ἵνα μὴ διὰ ταύτην
τὴν α̣[ἰ]τ̣ί̣α̣ν̣ ἡ γῆ ἀσπορήσηι ἡμε[ῖ]ς τε ἐν ἐγκλ̣ή̣μασιν ὦμεν.
[ἔρρω]σο. (ἔτους) ι Φαῶφι η
v
ΘΕΟΜΝΗ̣ΣΤ̣Ω̣Ι̣